visueller tabakgenuss

24.august.2005

zwei monate später..
es hat sich für mich fast alles verändert
nicht die tatsachen haben sich geändert, sondern die bedeutung und der blickwinkel und es ist nie endgültig
ich denke erst wenn man in der situation ist zu sterben, sieht das leben endgültig aus
jede nachricht, jeder umstand ändert die dinge, auch im nachhinein, die eigene vergangenheit ist erst mit dem eigenen tod abgeschlossen.
ich kann alles ändern, nur die anderen menschen nicht
ich kann mich nicht damit abfinden, daß alles durch die umstände seinen gang gehen soll
wo bleibt die liebe, die lebendigkeit und die sehnsucht
ich kann einiges aufgeben, auch mich.
aber das will ich nicht
ich bin traurig

< vorher   archiv   nachher >